Unsere Geschichte und Philosophie

Das Weingut Hiden wird als gemischter landwirtschaftlicher Betrieb geführt, wenngleich die ganz große Liebe dem Schilcher gehört. Franz Hiden produziert aber natürlich nicht nur hervorragende Schilcher, vinifiziert werden sowohl steirische Weißweine als auch ein Blauer Zweigelt.

Anfangs der 80er Jahre wurde Franz Hiden von seinen Eltern in die Kaderschmiede des steirischen Weinbaus geschickt, in die Weinbaufachschule Silberberg. Seine Hingabe zum Weinbau wurde dadurch noch weiter gestärkt und 1986 absolvierte er die Meisterprüfung zum Weinbau- und Kellermeister. Der Lohn für seine Beharrlichkeit und Ausdauer mündete in hervorragende Qualitäten seiner Weine und schaffte nicht nur ein neues Selbstbewußtsein, sondern forcierte auch die enorme Nachfrage all seiner vinologischen Schätze.

Seit dieser Zeit ging es mit dem Höllerhansl stetig bergauf. 1994 eröffneten Franz und Maria Hiden ihren Buschenschank, der seit damals unzählige Genießer und „Wein“-Schmecker in die Heimat des Blauen Wildbachers führt.

Wer also im Schilcherland gemütlich abtauchen will, der ist hier goldrichtig.

Franz Hiden

``Aber bereits Familiengenerationen zuvor ist man schon auf den Geschmack gekommen. Nicht nur beim Blauen Wildbacher.``

Unsere Familie

Franz Hiden, geb. 1963, hat die landwirtschaftliche Fachschule in Stainz und danach die Kaderschmiede des steirischen Weinbaus in Silberberg besucht, und anschließend den Weinbau- und Kellermeister absolviert. Sein Arbeitsbereich liegt im Weingarten und Weinkeller.

Maria Hiden, geb. 1969, hat die landwirtschaftliche Haushaltungsschule Wieselsdorf besucht und zieht die Fäden im Buschenschank.

Stephan Hiden, geb. 1991, hat die Weinbauschule Silberberg besucht und danach auf Weingütern in Neuseeland und Südafrika gearbeitet. 2017 hat er den Weinbau- und Kellermeister absolviert. Sein Arbeitsbereich liegt gemeinsam mit seinem Vater im Weingarten und Weinkeller.

Peter Hiden, geb. 1993, hat die Weinbauschule in Klosterneuburg besucht und arbeitet im Moment als Versuchstechniker an der Landesversuchsanstalt für Wein und Obstbau in Haidegg.

Unsere Weine

Klassik

Reifes Traubenmaterial ausgebaut in Edelstahltanks, mit sortentypischer Aromatik in der Nase, fein spritziger Säure und ausgeprägter Frucht am Gaumen.

Unsere Weine

Terra

„TERRA“ charakterisiert die vordergründige und tiefgehende Mineralik.

Back to the roots

Hochreifes Traubenmaterial spiegelt die Mineralik der Riede Hochgrail wider: Würzig-mineralisch und fruchtbetont in der Nase, am Gaumen typische mineralische Anklänge. Ausgebaut auf der Feinhefe.

Unsere Weine

Vom Grail

Nur hochreifes Traubenmaterial, das zu 100 % in neuen und zum Teil in gebrauchten Barriques und im großem Holzfass ausgebaut wird.

Dieser Ausbaustil verkörpert die Mineralik des Hochgrailer Urgesteins und die Charakteristik der Rebsorte, zusammen mit dem Ausbau im Holzfass. Mit gut eingebundenen Holzaromen ergibt dieser Ausbaustil international lagerfähige Weine, mit reifer und exotischer Ausprägung in der Nase und großem Potenzial.

Unsere Weine

Süßweine

Süßweine sind in unserer Weinbauregion sehr selten und äußerst schwierig zu produzieren, allerdings gibt es Jahre, in denen es die Natur zulässt -– und dies macht diese Weine so besonders wertvoll und hochwertig.

Unsere Weine

Frizzante und Sekt

Diverse Rebsorten als Frizzante oder Qualitätsschaumwein veredelt.

Unser Klima und Boden

Es geht um viel Geschichte im Boden. Die Weingärten werden von verschiedenen Bodenstrukturen geprägt, die vor mehr als 10 Millionen Jahren entstanden sind. Heute dringen die Wurzeln unserer Rebstöcke, auf der Suche nach Mineralien und Nährstoffen, in mehrere Meter Tiefe in die verschiedenen Gesteinsschichten ein. Schiefer und Gneis bilden hier die Grundbasis für die feine Mineralik und Finesse der Weine.

Hinzu kommt die klimatische Laune der Koralpe,- strenge Winter mit tiefen Minustemperaturen, Starkniederschlagsereignisse aber auch extrem heiße Sommertage prägen die Weinreben während der Vegetation. Aber das Wertvollste, das uns die Koralpe schenkt, sind die extremen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht, während der Reifezeit unserer Trauben im September und Oktober. Diese starken Temperaturunterschiede prägen die Aromatik unserer Weine, angefangen von hoher Intensität bis hin zu sehr feinen fragilen Fruchtstrukturen.

Das Weingut selbst liegt auf einer Seehöhe von 440 Meter. Die Lagen, auf denen unsere Weingärten angesiedelt sind, sind Hochgrail und Greisdorf.

Es geht um viel Geschichte im Boden. Die Weingärten werden von verschiedenen Bodenstrukturen geprägt, die vor mehr als 10 Millionen Jahren entstanden sind. Heute dringen die Wurzeln unserer Rebstöcke, auf der Suche nach Mineralien und Nährstoffen, in mehrere Meter Tiefe in die verschiedenen Gesteinsschichten ein. Schiefer und Gneis bilden hier die Grundbasis für die feine Mineralik und Finesse der Weine.

Hinzu kommt die klimatische Laune der Koralpe,- strenge Winter mit tiefen Minustemperaturen, Starkniederschlagsereignisse aber auch extrem heiße Sommertage prägen die Weinreben während der Vegetation. Aber das Wertvollste, das uns die Koralpe schenkt, sind die extremen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht, während der Reifezeit unserer Trauben im September und Oktober. Diese starken Temperaturunterschiede prägen die Aromatik unserer Weine, angefangen von hoher Intensität bis hin zu sehr feinen fragilen Fruchtstrukturen.

Das Weingut selbst liegt auf einer Seehöhe von 440 Meter. Die Lagen, auf denen unsere Weingärten angesiedelt sind, sind Hochgrail und Greisdorf.

Unsere Weingärten

Die Hälfte unserer Rebflächen sind sehr junge Weingärten, diese neuen Flächen sind bereits mit Hagelnetzen ausgestattet und bilden somit eine gewisse Ertragssicherung. Auf das Anlegen von neuen Weingärten wird sehr viel Wert gelegt, diese werden äußerst präzise ausgezeilt und mit größtmöglicher Perfektion erstellt, schließlich arbeiten wir nahezu jeden Tag darin und das für eine sehr lange Zeit.

Unser Weinkeller

Gesunde, reife und von Hand gelesene Trauben bilden die Grundlage hochqualitativer Weine. Schonende und rasche Verarbeitung, modernste Technologie und das Know How der beiden Winzer fließen in die Entstehung unserer Weine ein. Es sind aber auch alte Traditionen die ebenso gewahrt werden, sowie die Offenheit für Neues. Diese Kombination führt am Ende der Vinifikation zu großen und charaktervollen Weinen, wo jeder Schluck eine Geschichte erzählt und Freude bereitet.